Endodontologie

Endodontologie (oder auch Endodontie) ist das zahnärztliche Fachgebiet, welches sich mit dem Zahninneren oder dem Zahnmark,
der Pulpa, im Volksmund dem „Zahnnerven“ befasst. Die Zahnpulpa kann durch Karies oder durch eine Verletzung geschädigt
und durch Bakterien infiziert werden. In solchen Fällen ist der Zahn verloren, wenn nicht durch eine Wurzelkanalbehandlung die Entzündung durch Entfernung des infizierten Gewebes und der Bakterien beseitigt wird und es zu einer Ausheilung kommt.
Die Wurzelkanalbehandlung als Methode des Zahnerhaltes gibt es schon sehr lange, allerdings wurden die möglichen Methoden
und Verfahren, insbesondere durch Einführung des Dental- bzw. Operationsmikroskops in der Endodontologie, in den letzten
Jahren erheblich verfeinert und spezialisiert, sodass hierdurch erheblich verbesserte Erfolgsquoten und Heilungsergebnisse
erzielt werden können.

Dr. Klaus Peter Schmidt hat sich durch intensive und zertifizierte Weiterbildung (u.a. 2007 – 2008 Curriculum der
Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und Zahnärztliche Traumatologie e.V.) spezielle Kenntnisse und Erfahrungen in
der ENDONTOLOGIE erworben. Seit 2005 arbeitet er endodontisch und endochirurgisch mit dem Dental-Mikroskop und ist
auf diesem Gebiet auch für Kolleginnen und Kollegen auf Überweisung hin tätig.

mehr für Zahnärzte
mehr für Patienten

Informationen der Fachgesellschaften