Implantate – Zahnwurzelersatz

Zahn-Implantate sind künstliche Zahnwurzeln in Form von Titan-Schrauben (z. Zt. noch selten: Keramik-Schrauben), die operativ im Kieferknochen eingesetzt werden und dann nach entsprechender Einheilzeit (in der Regel 3- 6 Monate) als Stütze für festsitzende Kronen oder Brücken oder auch als Stützen für abnehmbaren Zahnersatz dienen können. Implantate können also oft noch festsitzenden Zahnersatz ermöglichen, wo ansonsten nur herausnehmbare Teilprothesen möglich sind. In anderen Fällen können sie helfen, einen herausnehmbaren Zahnersatz belastbar und komfortabel zu machen.

2 eingeheilte Implantate mit Aufbaupfosten (abutments) und festsitzenden Keramikkronen


Voraussetzung für eine erfolgversprechende Implantat-Behandlung ist das Vorhandensein ausreichenden Knochenvolumens und ausreichender Knochenqualität. Auch in Fällen fehlenden Knochenvolumens kann heutzutage mit den Mitteln des Knochenaufbaus bzw. der Knochenverbreiterung (Augmentationen) mit den verschiedensten Techniken eine sichere Implantatversorgung erreicht werden.

Die Einbeziehung der Überlegung zur Versorgung oder zur ergänzenden Versorgung mit Implantaten gehört heutzutage in vielen Fällen der Zahnersatz-Versorgung ins Repertoire. Wir können Sie hierzu kompetent beraten und alle Alternativen aufzeigen. In unserer Praxis führt Dr. Klaus Peter Schmidt seit vielen Jahren routinemäßig Implantationen auch mit Augmentationen durch. Hierbei kommen vorzugsweise Implantate eines marktführenden Implantatherstellers zur Anwendung, was eine hervorragende wissenschaftliche Expertise und eine langfristige Garantie auch für zukünftige Ersatzteil-Beschaffungen gewährleistet.

Bei implantatchirurgischen Eingriffen, die nicht sinnvoll in örtlicher Betäubung durchführbar sind, bei umfangreicheren knochenaufbauenden Maßnahmen oder immer, wenn der Patient es wünscht, arbeiten wir gerne mit renommierten Implantologen (Kieferchirurgen, Oralchirurgen) zusammen. Hierbei liegt die vorherige implantatprothetische Planung und die Zahnersatz-Versorgung der eingeheilten Implantate in der Regel in unserer Hand.

mehr Informationen


Initiative Prodente

Fachgesellschaften

Industrie