Prophylaxe

Gesund im Mund – möglichst ein Leben lang. Dieses Ziel streben wir für unsere Patienten an.  Wir informieren und beraten Sie individuell und finden gemeinsam mit Ihnen Ihre optimale Mundgesundheits-Strategie.

Grundlage aller Prophylaxe-Überlegungen ist die Tatsache, dass schädliche Stoffwechselprodukte aus bakteriellem Zahnbelag (Plaque) sowohl für Karies („Löcher“) als auch für Zahnfleischentzündung (Gingivitis) und Zahnbettentzündung (Parodontitis) verantwortlich sind. Die anfänglich weichen Beläge können verkalken und bilden den sog. Zahnstein (oberhalb des Zahnfleisches) und  Konkremente (in entzündeten vertieften Zahnfleischtaschen). Basis einer guten Prophylaxe ist daher zunächst die tägliche Mundhygiene zu Hause. Dazu erhalten von uns selbstverständlich Beratung, Anleitung und Training.

Darüber hinaus gibt es für spezielle Bedürfnisse  folgende zahnärztliche Prophylaxe-Angebote in unserer Praxis

Prophylaxe  für werdende Mütter und Kleinkinder

Wir geben Tipps für Ihre Ernährung und bieten Ihnen alle Informationen und Maßnahmen zur Mundgesundheit während der Schwangerschaft. Natürlich beraten wir Sie gerne dann auch ausführlich zur Mundhygiene im Kleinkindalter.

Basis-Individualprophylaxe für Patienten von 6 bis 18 Jahren:

Die Basis für lebenslange Zahngesundheit: dieses Programm zur Kariesprophylaxe  umfasst je nach Alter regelmäßige  spezielle Befunderhebungen,  Anleitung und Motivation zur richtigen Mundhygiene und Maßnahmen zur Zahnhärtung (Fluoridierung) und ggf. Fissuren-Versiegelungen. Die Kosten für Basisleistungen in dieser Altersklasse übernehmen weitgehend auch Gesetzliche Krankenkassen .

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Die Beseitigung der verkalkten Ablagerungen auf den Zähnen oberhalb des Zahnfleisches („Zahnsteinentfernung“) ist lediglich eine Grundleistung zur Gesunderhaltung des Zahnfleisches und des Zahnbetts, worauf gesetzlich Versicherte als Sachleistung einmal jährlich Anspruch haben.

Auch bei sorgfältiger häuslicher Mundhygiene können bakterielle Beläge an schwer zugänglichen Stellen evtl. nicht erreicht werden. Häufig bilden sich auch durch Nikotin, Kaffee, Tee oder andere Stoffe dunkle Verfärbungen, deshalb raten wir unseren Patienten zur regelmäßigen Professionellen Zahnreinigung (PZR) bei uns in der Praxis.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung, abgestimmt auf die persönliche Mundsituation, Ernährungs- und Genussgewohnheiten sowie eventuelle Allgemeinerkrankungen,  die häusliche Mundpflege wirksam unterstützt, denn sie schafft optimale Hygieneverhältnisse in der Mundhöhle und wirkt so zusätzlich gegen Karies und Zahnfleischerkrankungen.

Für Ihre Professionelle Zahnreinigung nehmen sich unsere speziell fortgebildeten und  qualifizierten Mitarbeiterinnen in der Regel 60 Minuten/Sitzung Zeit (bei regelmäßiger Inanspruchnahme evtl. auch kürzer):

Zu Beginn werden in der Regel die entscheidenden Befunde (Blutungsneigung des Zahnfleisches und die Plaquemenge/ -und lokalisation) bestimmt. Problemzonen können so gleich erkannt werden. Dann folgt eine schonende, gründliche Zahnreinigung oberhalb des Zahnfleischsaumes bis in die Zahnfleischfurche , auch in Bereichen, die Sie selbst nicht oder nur schwer erreichen. Dabei kommen spezielle Instrumente und maschinelle Hilfsmittel (Ultraschall, AirScaler) zum Einsatz. Auf diese Weise  werden bakterielle Beläge und Verfärbungen (bei Bedarf und im Einzelfall auch mit Pulverstrahl-Technik) rundum beseitigt. Die abschließende Politur glättet die Zahnoberflächen, so dass erneute Plaque-Anlagerungen erschwert werden. Eine Oberflächen-Fluoridierung fördert die Mineralisierung und härtet dadurch die Zähne.

Selbstverständlich  besprechen und trainieren wir mit Ihnen auch die für Sie passenden Zahnputztechniken und die geeigneten Hilfsmittel. Sie bekommen eine sinnvolle Erstausstattung an die Hand und können die entsprechenden Produkte  wenn gewünscht auch später in unserem Prophylaxe-Shop nacherwerben.

Die Professionelle Zahnreinigung ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

mehr:
http://www.prodente.de/prophylaxe/professionelle-hilfe.html

Intensiv-Prophylaxe als Bestandteil der Parodontitis-Therapie

Wird eine behandlungsbedürftige Zahnbetterkrankung (z.B. Parodontitis) festgestellt, ist es für eine erfolgreiche Therapie unbedingt erforderlich, die Behandlung mit der sog. Vorbereitenden Parodontitis-Therapie (VPT)zu beginnen.
Sie besteht normalerweise aus zwei bis drei Sitzungen in bestimmten Zeitabständen und wird von  qualifizierten Mitarbeiterinnen durchgeführt. So werden die hygienischen Voraussetzungen für Ihre wirksame häusliche Mundpflege und für die eigentliche Parodontal-Behandlung geschaffen: glatte und belagfreie Zahnoberflächen und –zwischenräume. Daher beinhalten  VPT-Sitzungen viele Elemente derProfessionellen Zahnreinigung“ (s.o.), ergänzt durch besondere Elemente im Hinblick auf die zu weiter zu behandelnde Zahnbett-Entzündung (Parodontitis)

Nach der eigentlichen Parodontitis-Behandlung folgt dann in regelmäßigen Abständen die sog. Unterstützende Parodontitis-Therapie (UPT),  um das erreichte Behandlungsergebnis auf Dauer zu stabilisieren. Das Ziel ist wiederum, in der Mundhöhle optimale hygienische Verhältnisse langfristig zu erhalten, damit es nicht durch bakterielle Beläge zur erneuten Parodontal-Erkrankung kommt. In der UPT finden sich folglich wiederum die Elemente der „Professionellen Zahnreinigung“, angepasst an die speziellen Bedürfnisse des parodontal behandelten Gebisses (regelmäßige Erhebung des Parodontal-Status mit Vergleich zu früheren Befunden, Neubewertung und Risikoeinstufung, Festlegung weiterer Maßnahmen)

Obgleich VPT und UPT nach modernen medizinischen Erkenntnissen absolut unerlässlich sind für die erfolgreiche Behandlung von Erkrankungen des Zahnbettes (z.B. Parodontitis), finden sich diese Maßnahmen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen.

Gern beantworten wir Ihnen Ihre weiteren  Fragen zum Thema im persönlichen Gespräch.

mehr:
http://www.prodente.de/erkrankungen/parodontitis/therapie-mit-system.html